Sophie Hardcastle – Unter Deck

Sophie Hardcastle – Unter Deck

Auf einem Schiff die unendliche Freiheit des Meeres sehen und die eigene Winzigkeit realisieren: Das ist etwas, das viele Menschen immer wieder neu erleben wollen. Deshalb zieht es sie immer wieder aufs Meer.
So geht es auch der jungen Protagonistin Olivia. Sie will segeln. Heuert immer wieder auf Schiffen an.

Doch kann ein Schiff auch das Gegenteil von Freiheit bedeuten: Es ist ein enger Raum, auf dem teilweise fremde Menschen miteinander auskommen müssen. Macht und Machtspiele können sich hier schnell hochschaukeln und man kann einander nicht entkommen. Von diesem Spannungsfeld zwischen Freiheit und Gefangenschaft erzählt der Roman von Sophie Hardcastle auf prägnante und eindringliche Weise.

Sie erzählt von Olivias Zwanzigern, dem einschneidenden Erlebnis unter Deck, und von ihrem Weg zurück zu einem unbeschwerten, versöhnten Umgang mit der Freiheit des Meeres.

Olivia bewegt sich von Anfang an in der Männerdomäne des Segelns und der Schifffahrt, sie wird nicht unbedingt ernstgenommen, ihre Fähigkeiten werden belächelt und ihre Kraft wird unterschätzt. Als sie eines Tages eine Gruppe von jungen Männern bei ihrer Überfahrt begleitet, entsteht schnell eine gefährliche Dynamik. Die ausschließlich männliche Crew neben Olivia ist ein nervenaufreibender Mix aus misogyner Haltung auf der einen Seite, Flirts, überraschenden Gesprächen und gezieltem Mobbing auf der anderen. Alles spitzt sich auf die Eskalation zu und die Gruppendynamik wird schmerzhaft kühl und realistisch beschrieben.

Dieses Buch geht unter die Haut. Es erzählt die Geschichte einer jungen Frau auf der Suche nach Selbstbestimmung und Selbstfindung. Unterbrochen durch eine brutale Zäsur, die auch beim Lesen nur schwer zu ertragen war. Doch folgt darauf ein so schöner, fast lyrischer Teil über ihre Weiterentwicklung und ihren Weg zurück zur Liebe des Meeres.
Man sollte wissen, dass dieses Buch keine leichte Kost ist, doch es enthält einige zarte Nuancen und leise Töne. Eine spannende Mischung.

Eure Mareike


Sophie Hardcastle – Unter Deck
Übersetzt von Verena Kilchling
Verlag: Kein und Aber
Gebunden, 320 Seiten