Sharon Dodua Otoo – Adas Raum

Sharon Dodua Otoo – Adas Raum

Erzählkunst ist ein eher überstrapaziertes Wort. Es wird im Feuilleton in verschiedenster Weise eingesetzt. Doch wenn wir einmal ganz auf den Kern des Wortes hingehen, dann geht es ja vor allem darum, dass das Erzählen von Geschichten eine Kunstform ist. Die Komposition einer Geschichte kann viel mehr als die Abbildung von Wirklichkeit. Sie kann Bögen schlagen, Verbindungen schaffen und am Ende Purzelbäume durch die Weltgeschichte machen, wenn sie mag. Und wenn die Geschichte dabei auch noch klug, authentisch, horizonterweiternd, überraschend und in sich rund ist – dann ist das wohl Kunst.

Deshalb kann ich sagen: Sharon Dodua Otoos Roman “Adas Raum” IST Kunst. Ein Roman so klug erzählt, so herausfordernd und doch unterhaltsam, ist eher selten. Ich war zunächst nicht sicher, worauf ich mich da einließ, als mir ein Besen in einem afrikanischen Dorf im frühen Mittelalter von einer trauernden Mutter erzählte. Als mir dann ein Raum (Adas Raum) von einer KZ-Gefangenen erzählte, die zur Prostitution gezwungen wurde, entdeckte ich erste Verbindungen. Doch erst als der Türklopfer der berühmten Ada Lovelace von deren schrecklicher Ehe erzählte, sah ich es: Das ist Ada – immer. Sie durchlebt diese Geschichte der Unterdrückung, der ständigen Unterschätzung ihres Potenzials, den Verlust ihres Kindes immer wieder aufs Neue.

Da ist ein Armband, das all diese Adas verbindet, und ein Mann, der immer wieder in ihr Leben tritt. Die Geschichte wiederholt sich – das ist hier wörtlich zu sehen und doch deckt die Geschichte von Ada nur die jahrhundertelange Unterdrückung von Frauen (of Colour!) auf, zeigt langsame Verbesserungen, Rückschritte und Grausamkeit des Schicksals auf.

Genial wird es dann, wenn der Türgriff/Raum/Besen schließlich ins Gespräch mit Gott geht und damit auch noch eine elegante Verbeugung vor Goethes Faust einfließen lässt, während eine junge, hochschwangere Einwanderin in Berlin eine Bleibe sucht und damit den Kreis bis zu Maria und Jesus schlägt. Das wirklich Erstaunliche an diesem Buch aber ist, dass es einen nicht durch zu viele Schleifen und Wendungen verliert, sondern trotzdem fokussiert und klar eine Linie verfolgt.
Sharon Dodua Otoo ist hier eindeutig große Erzählkunst gelungen.


Sharon Dodua Otoo – Adas Raum
Verlag: S. Fischer
Gebunden, 320 Seiten