FILMZEIT|Nick Hornbys “Juliet, Naked” (Gewinnspiel|Werbung)

FILMZEIT|Nick Hornbys “Juliet, Naked” (Gewinnspiel|Werbung)

Wie ihr inzwischen wisst, bin ich großer Kinofan und gehe bei jeder sich bietenden Gelegenheit in einen schönen Film. Besonders Literaturverfilmungen versprechen in den meisten Fällen gute Handlungen und witzige Dialoge. Im November kommt eine neue Literaturverfilmung eines Nick Hornby Romans in die Kinos, auf die ich mich besonders freue. Und dank der Zusammenarbeit mit Prokino Filmverleih, könnt ihr  Freikarten für euch und eine Begleitung für die exklusive Preview-Week Anfang November gewinnen. Einmal vor allen anderen den Film sehen? Bei einer Nick Hornby-Verfilmung lohnt sich das sehr!

Ein Buch von Nick Hornby enthält grundsätzlich eine gute Mischung aus verschrobenen Figuren, eine wohl ausbalancierte Mischung aus Selbstbetrug und Realismus, Nerds und jeder Menge coole Musik. Darauf kann man sich verlassen. 
Genauso kann man sich darauf verlassen, dass ein Großteil seiner Romane über kurz oder lang mit hochkarätigen (meist britischen) Schauspielern in lässiger Kulisse und mit viel Liebe zum Detail und der Romanvorlage verfilmt wird.

Dank High Fidelity war ich schrecklich in John Cusack (und noch viel mehr in seine Synchronstimme Andreas Fröhlich) verschossen. 2000 war ich 14 und für mich gab es nichts Cooleres als einen Mann, der sein Leben in Listen (Charts) und seine Platten autobiographisch sortieren konnte. Ein Mann, der schon so oft geliebt hatte und irgendwie immer der Verlierer war, der Arme. 
Aus heutiger Perspektive muss ich meine damalige Schwärmerei ein wenig belächeln. Was für ein nerdiger Kerl, der so sehr in der Vergangenheit lebt und die Fehler immer nur bei anderen sucht.
Das muss sich auch Nick Hornby gedacht und mit “Juliet, Naked” diesen Perspektivwechsel in einen neuen Roman gegossen haben.

“Juliet, Naked” erzählt von einer Frau, die mit genau so einen Musiknerd lebt: Duncan und Annie sind seit 15 Jahren zusammen. Anfangs fand sie seine fast manische Obsession eines semi-erfolgreichen 90er-Indie-Musikers namens Tucker Crowe noch tiefgründig. Im Laufe ihrer gemeinsamen Partnerschaft, in der alle um sie herum sich weiterentwickelten, Familien gründeten, spürte sie ihren Stillstand. Während für Duncan die Vergötterung seines musikalischen Idols ein guter Kinderersatz zu sein scheint, dämmert es Annie, dass sie etwas verpasst hat.
Doch so eine nette, problemlose Partnerschaft ohne große Reibungspunkte kann zur Gewohnheit werden und Annie geht keine Risiken ein. Sie lebt ihr Leben ohne große Widerstände oder Abenteuer. Übernahm aus Verlegenheit den Job ihres Vaters im örtlichen Museum und scheint all ihre Träume aus den Zeiten des Studiums vergessen zu haben.

Doch eines Tages taucht ein neues Musikstück von Tucker Crowe auf “Juliet, Naked” und während Duncan in begeisterten Besprechungen aufgeht, schreibt Annie auf seinem Forum einen heftigen Verriss aus reiner Provokation. Duncan ist entsetzt und tief verletzt. Doch sie bekommt Zuspruch von unerwarteter Seite – von Tucker Crowe selbst! Er schreibt ihr eine Mail und dankt ihr für ihre ehrlichen Worte. Daraus ergibt sich ein reger Mailverkehr, der Annie zeigt: Das Leben hat mehr zu bieten und andere haben weitaus mehr riskiert.

Ich habe ehrlicherweise lange nicht mehr an diesen Roman von Nick Hornby gedacht. Doch als ich die Filmankündigung las, war alles wieder präsent: Der kleine, charmante Küstenort Sandcliff, das skurrile Museum, dessen Highlight ein eingelegtes Haiauge ist. Genauso der charmante und entwaffnend ehrliche Mailverkehr zwischen Tucker und Annie über verpasste Chancen und vergessene Jahre. Die romantische Komödie über Liebe zur Musik, Zufälle, schlechtes und gutes Timing wurde mit Ethan Hawke als Tucker Crowe und Rose Byrne als Annie verfilmt.

Ich stelle es mir als große Herausforderung vor, für eine solche Verfilmung echte Songs zu schreiben und diese stimmungsvoll und harmonisch darin einzubinden. Schließlich spielt das wiederentdeckte Album “Juliet, Naked” eine nicht unbedeutende Rolle in diesem Roman. Doch schaut in den Trailer und macht euch selbst ein Bild davon:


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Hier bekommt man bereits einen guten Eindruck davon, wie perfekt Ethan Hawke als gealterter Rockmusiker mit zu vielen unehelichen Kindern und Drogenvergangenheit ist. Er und Rose Byrne haben eine wundervolle Chemie und ich freue mich jetzt schon sehr auf den Film! Die romantische Komödie “Juliet, Naked” – ab 15. November 2018 im Kino.


Exklusives GEWINNSPIEL für euch!

Ihr habt jetzt Lust bekommen, den Film selbst zu schauen? Vielleicht sogar vor allen anderen?
Dann habt ihr jetzt die einmalige Chance, JULIET, NAKED noch vor offiziellem Kinostart zu erleben: In Kooperation mit Prokino Filmverleih werden 3×1 Buch sowie 3×2 Tickets für die Preview-Week, die vom 08. bis 14.11.2018 deutschlandweit stattfindet, verlost.
Zur Kinoübersicht: http://www.juliet-naked.de/

Alles, was ihr tun müsst, um am Gewinnspiel teilzunehmen, ist, hier zu kommentieren: Mit welchem Star würdet ihr gerne mal Mails austauschen?

Ich wünsche euch viel Glück! 
Eure Mareike

AUSGELOST

Das Gewinnspiel ist vorbei und ausgelost. Die GewinnerInnen sind benachrichtigt. Vielen Dank an alle spannenden Kommentare.

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

Das Gewinnspiel wird von Herzpotenzial in Zusammenarbeit mit Prokino Filmverleih veranstaltet.
Zu gewinnen gibt es 3 “JULIET, NAKED”- Bundles bestehend aus je 1 Buch des gleichnamigen Romans von Nick Hornby sowie je 2 Tickets für die Preview-Week, die vom 08. bis 14.11.2018 deutschlandweit stattfindet. 
Die Teilnahme ist möglich vom 22.10.2018 18:00 Uhr bis 28.10.2018 15:00 Uhr.
Die Auslosung findet per Los statt.
Zur Teilnahme berechtigt sind Personen mit Wohnsitz in Deutschland.
Mindestalter ist 14 Jahre. Im Gewinnfall benötigen wir bei Minderjährigen die Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten zur Übermittlung der Versandadresse.
Die Teilnahme erfolgt ausschließlich über den Kommentar auf dem Blog und nicht über Mail, keine Mehrfachteilnahmen.
Der Gewinner erhält von uns eine Mail, in der wir den Gewinn mitteilen. Nach 3 Tagen ohne Antwort losen wir erneut aus.

Rechtsweg ausgeschlossen, keine Gewähr, keine Barauszahlung des Gewinnes.

Datenschutzhinweise:
Der Name und die E-Mail-Adresse wird ausschließlich für das Gewinnspiel und die Gewinnbenachrichtigung verwendet. Im Falle des Gewinnes erfragen wir die Postadresse des Gewinners. Diese geben wir direkt an Prokino Filmverleih zwecks der Versandes weiter. Die Daten werden in keiner Weise weiterverarbeitet.