Nell Zink – Virginia

Posted on

Nell Zinks Erfolgsroman “Virginia” erzählt die Geschichte einer Mutter in den 60er und 70er Jahren, die versucht, ihrer Ehe zu entfliehen und ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Dafür greift sie zu radikalen und sehr absurden Maßnahmen. Doch genau darin liegt die Stärke dieses Buches.

Peggy Vallaincourt liebt Frauen und doch verliebt sie sich Hals über Kopf in Lee Fleming, den schulen Poesiedozenten an ihrem Frauencollege. Die beiden werden ein Paar – sie wird schwanger und sie heiraten überstürzt. Nach ein paar Jahren und einem weiteren Kind stehen die beiden vor einer zerrütteten Ehe, in der sich beide nur noch versuchen durch passiv aggressive Taten den anderen zu verletzen. Doch Peggy weiß, dass eine Scheidung ohne seine Zustimmung unmöglich ist – eher würde er sie in eine Anstalt einweisen lassen. Ein Kinderspiel in damaligen Zeiten – Hysterie galt immer noch als schnelle Ausrede für “eine eigene Meinung haben”.

So sieht sich Peggy zu einer drastischen Maßnahme gezwungen: Sie muss untertauchen. Ihre jüngere Tochter nimmt sie mit – ihr Sohn weigert sich mit ihr zu kommen. Sie reisen ins Sumpfland Virginias und beziehen dort eine verlassene Hütte. Sie gibt sich und ihrer Tochter eine neue Identität. Dafür besorgt sie sich über Verbindungen die Geburtsurkunde eines verstobenen schwarzen Mädchens. Ab jetzt gilt ihre hellblonde Tochter aus reichem Südstattenhause als Schwarz und wird fortan so behandelt.

In absurd-komischer Weise zeigt Nell Zink in ihrem Debüt den Alltagsrassimus in den Südstaaten und führt ihn ad adsurdum. Das kleine blonde Mädchen gilt als schwarz und gelangt über Förderprogramme für solche zunächst in eine bessere Klasse und später sogar mit Stipendium für Minderheiten ans College. Alle Lehrer und Bürokraten klopfen sich erleichtert und stolz auf die Schulter für diese kleine perfekt integrierte “Schwarze”. Sie besteht im öffentlichen Bildungssystem mit Leichtigkeit – dank des Intelektuellenhaushalts, aus dem sie kommt ohne es zu wissen.

Fazit

Absurd, entlarvend, scharfsinnig und voller überraschender Wendungen macht dieser Roman sehr viel Spaß. Ein kleiner Geheimtipp für alle, die Bücher mit bissigem, aber nie klamaukigem Humor lieben.

Eure Mareike


Nell Zink – Virginia
Verlag: Rowohlt
Gebunden, 234 Seiten

  • Share

0 Comments

Leave a comment

Your email address will not be published.

Bitte erklär dich damit einverstanden, dass deine Daten einzig für den Zweck des Kommentarschreibens in unserem System gespeichert werden.