Monatsrückblick – April 2019

Posted on

Das war auch schon wieder der April. Der Monat hat uns einige schöne warme Tage beschert und jetzt ist alles tatsächlich grün. Bei uns beiden ist wie immer viel los. Doch arbeiten wir beide an großen Themen, die uns wichtig sind. Dass wir trotzdem zum Lesen kommen, ist fast ein kleines Wunder. Dabei fing der Monat ganz besonders an: MOKA Magazin hatte zum Geburtstagsbrunch eingeladen und es war ein ganz besonderer Vormittag mit vielen inspirierenden und spannenden Frauen. Wir stellen sie euch weiter unten vor.

HIER

Okay, sind wir ehrlich: Wir behandeln den Blog gerade etwas stiefmütterlich. Im ganzen Monat nur 4 Artikel? Das ist für uns ein neuer Negativrekord. Wir fragen uns natürlich, ob euch das überhaupt auffällt – vielleicht traurig macht?
Wir versprechen Besserung!

MÄNNER|Sophie Passmann sucht eine Definition für “Alte weiße Männer
ERMÄCHTIGUNG|Miriam Toews erzählt von einem brutalen Verbrechen in einer Sekte in “Die Aussprache“.
JAPAN| Dennis Gastmann hat mit “Der vorletzte Samurai” einen etwas anderen Reiseführer über das Land der aufgehenden Sonne geschrieben.
ABGEBROCHEN|Diese Titel habe ich im März nicht beendet.

Gelesen|

Maike: Der Monat begann mit einem Buch aus der örtlichen Bücherei: “Familiäre Verhältnisse” von Sophie Bassaignac begleitete mich zwei Tage lang beim Bahnfahren und unterhielt mich vortrefflich. Ich musste mich beim Lesen mal wieder beeilen, denn die Leihfrist lief ab. Dank des wundervollen Moka-Events bin ich auf “Eine Liebe, in Gedanken” aufmerksam geworden – eine absolute Leseempfehlung, falls ihr es noch nicht kennt. Und nach langer Zeit habe ich mich auch endlich an L. P. Hartleys “Ein Sommer in Brandham Hall” herangewagt. Parallel zu Mareike habe ich ebenfalls “Das Buch von der Riviera” von Klaus und Erika Mann gelesen.

Mareike:
Direkt am ersten Aprilwochenende hatte ich ein Date mit dem Mann: Wir gingen gemeinsam zum Buchclub von Sophie Passmanns “Alte weiße Männer“. Entsprechend habe ich das Buch zur Vorbereitung noch fix gelesen.
Danach habe ich mich direkt an das nächste Buch einer Neo Magazin Royale-Autorin gesetzt: Giulia Beckers “Das Leben ist eins der Härtesten”. Ich habe es schnell weggelesen und es war gut geschrieben, aber so richtig packen konnte es mich nicht.
Danach Johanna Adjordans “Männer”: Kolumnen über bestimmte Männer(typen). Hier ein ähnliches Urteil: Gut geschrieben, konnte mich aber nicht final packen.
Vielleicht ist das auch ein wenig das Gesamtfazit dieses Monats: Gut geschrieben – aber nicht… Ich wiederhole mich.
Doch lässt sich das auch über “Licht über Wedding” sagen. Ein interessantes Buch mit modernen Figuren, doch so richtig kam ich nicht rein.
“Das Buch von der Riviera” von Erika und Klaus Mann habe ich in wenigen Stunden gelesen, ein wenig das Gefühl gehabt, als wäre ich selbst im Urlaub. Doch insgesamt war mir nicht ganz klar, was das Buch von mir wollte: Reiseführen, unterhalten, Ratschläge geben, Literatur sein?
Dann doch lieber zwei eindeutige Ratgeber lesen: Zum einen habe ich “Einfach plastikfrei Leben” in wenigen Stunden durchgelesen. (Nicht viel Neues, aber motivierend.) Zum anderen “No more Bullshit”: etliche Tipps und Einblicke in die moderne Feminismus- und Rassismusdebatte, und wie man mit gezielten Methoden nicht mehr unvorbereitet auf Alltagsbullshit trifft und gekonnt kontert. (Love it!)
Zum Schluss mein Highlight: “Eine Liebe, in Gedanke” von Kristine Bilkau ist ein so zartes, feinsinniges Buch, in das ich mich einfach fallen lassen konnte. Durchgelesen wie im Rausch. So schön!

Gesehen|

Mareike:
Im vergangenen Jahr habe ich fast genauso viele Staffeln gesehen wie Bücher gelesen. Eine etwas schockierende Statistik. In diesem Jahr kommt die Ablenkung etwas aus anderer Richtung, deshalb bleibt der Fernseher immer häufiger aus. Einzig beim Kochen und Putzen habe ich immer mal “One Day at a Time” geschaut und somit Staffel 3 beendet.
Außerdem waren wir in “Drachenzähmen leicht gemacht Teil 3” – ein schöner Abschluss der Reihe und technisch wieder mal hervorragend.

Gehört|

Mareike:
Aktuell höre ich viel Hörbücher. Das liegt zum einen daran, dass ich mich oft besser auf Hörbücher konzentrieren kann, während ich nebenbei Mails sortiere oder andere Dinge mache. Zum anderen habe ich einige sehr tolle Titel erwischt, die mich einfach gefesselt haben.
Da ist zum Beispiel “Nemesis” von Jilliane Hofman. Ein Thriller, der von einem Snufffilm-Mörderclub und einer Anwältin auf Rachefeldzug erzählt.
Dann der erste Band von “Die Spiegelreisende”: “Die Verlobten des Winters” ist der Auftakt einer Fantasyreihe, die in ihrer Opulenz und Weltenaufbau an “His Dark Materials” von Bill Pullman erinnert. Also wer “Der goldene Kompass” mochte, wird die erwachsenere Welt der Spiegelreisenden lieben.

Dann habe ich mein absolutes Hörbuchhightlight gehört: Saša Stanišićs neuster Roman “Herkunft”, vom Autor selbst gelesen. Dieser Roman über sein eigenes Leben, aber vor allem seine eigene Definition des Herkunftsbegriffs ist so vielseitig und voller Wendungen wie seine Biografie. Durch den charmanten Akzent, mit dem er liest, bekommt der Text noch eine weitere Facette. Herkunft wird hörbar und zugleich Teil des Gesamtkunstwerks. Ich war tief beeindruckt von dem Scharfsinn, der in allen Anekdoten und Beobachtungen steckte.

Gemacht|

Maike:
Ich habe im April vor allem viel Zeit draußen verbracht. Sobald sich die Sonne blicken lässt, reiße ich meine Balkontür auf und trete auf meine Terrasse. Ich habe ab mittags pralle Sonne und genieße das in vollen Zügen. Und somit konnte ich bereits Ostern von der ersten Sonnenallergie am Arm berichten. Aktuell bin ich dabei, Grünzeug und Blumenerde heranzukarren und bin gespannt, wie das Ganze sich entwickelt. Einen wirklichen Plan habe ich nämlich nicht.

Mareike:
Ein Coding Camp für Frauen besucht und dabei wieder meine Grenzen etwas verschieben können. Dann war ich mit meinem Mann beim Leseclubfestival in Hamburg und mit dem Goldkind waren wir beim Seiteneinsteiger-Fest in Altona. Auch den Tierpark Schwarze Berge haben wir mal wieder besucht und ganz nebenbei besichtigten wir weiter Häuser und haben vielleicht unser Traumhäuschen gefunden. Dazu hoffentlich bald mehr.

WOANDERS

Wie oben schon angesprochen, waren wir Anfang April auf der Geburtstagsfeier des MOKA-Magazins. Mit dabei waren auch ganz viele andere tolle Bloggerinnen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Falls ihr sie noch nicht kennt, solltet ihr unbedingt mal bei ihnen vorbei schauen.

Vanilla Mind
Wortkonfetti
Hej Hanse
Meehrzeit
Andrea Heinsohn
Leo in the Garden
MOKA Magazin

Das war unser April und der Mai ist schon wieder im vollen Gange. Wir freuen uns auf die längeren Sonnenstunden und die Veränderungen, die der Mai bringt.

Bis bald
Maike und Mareike

  • Share

0 Comments

Leave a comment

Your email address will not be published.

Bitte erklär dich damit einverstanden, dass deine Daten einzig für den Zweck des Kommentarschreibens in unserem System gespeichert werden.