Mit Freddi durch die Ozeane

Mit Freddi durch die Ozeane

In meiner Kindheit habe ich alle Was-ist-Was-Bücher gelesen, die meine Bücherei so hatte (also so ziemlich alle). Doch müssen wir es sagen, wie es ist: Das meiste Wissen daraus war sehr spezifisch und leider nicht so ideal aufbereitet. Ich weiß noch, dass ich die meisten Informationen oft mehrfach lesen musste und immer das Gefühl hatte, sie mir eigentlich notieren zu müssen. Zum Glück hat sich auf dem Sachbuchmarkt für Kinder in den letzten Jahren einiges getan und ich liebe es, gemeinsam mit dem Goldkind die kreativen, wissenswerten und unterhaltsamen (!) Sachbücher gemeinsam zu entdecken.

Aktuell hat uns Freddi mit in seine Welt der Ozeane genommen. Ein sehr gut aufgebautes Buch über die Unterwasserwelt! Zunächst werden alle Ozeane und ihre markanten Eigenschaften vorgestellt, dann die verschiedenen Zonen unter Wasser und danach die Gebiete um die Meere herum.

Durch diese klare Struktur versteht man auch komplexere Zusammenhänge zwischen Strömungen, Winden und Anziehugnskräften, lernt komplexe Ökosysteme kennen und bekommt einen Eindruck von der Vielfalt der Meereswelten.
Doch am wichtigsten: Die Rolle des Menschen wird dabei nie verschwiegen oder beschönigt. Der massive Eingriff des Menschen in die Ökosysteme, die Überfischung, das Sterben der Korallenriffe und vieles mehr wird genauso erklärt wie auch Lösungswege aufgezeigt. Das bedeutet, dass das Buch ein Kind nicht verängstigt und überfordert zurücklässt. Im Gegenteil: Es zeigt, wie es weitergehen kann, was jeder einzelne tun kann und was es bedeutet, Verantwortung für unsere Welt zu übernehmen. Auf eine produktive und positive Art, unterhaltsam und mit Liebe zum Detail.

Am Ende befindet sich noch ein Glossar, um die wichtigsten Begriffe noch einmal nachzuschlagen. Wie gesagt: Ein Kind wird hier nicht allein gelassen. Doch macht das Buch auch Erwachsenen Spaß. Und ich kann nun endlich alle Ozeane sicher auseinanderhalten und ihre Lage bestimmen – ha!

Freddi ist ein guter Gastgeber in seiner Welt und wir sind ihm mit wachsendem Interesse gefolgt. Durch die farbenfrohen, sehr modernen Illustrationen, die kurzen, informativen Texte und das sehr strukturierte Vorgehen in der Wissensvermittlung, begibt man sich gern auf Reisen in die unbekannte Welt unter Wasser.


Catherine Barr – Mit Freddi durch die Ozeane
Illustriert von Brendan Kearney
Übersetzt von Frederik Kugler
Gebunden, 64 Seiten