Louisa May Alcot – Little Women

Louisa May Alcot – Little Women

Die Bücher von Louisa May Alcot begleiten mich seit meiner Kindheit und gerade kann ich beobachten, wie sie Teil der Kindheit meiner Tochter werden. Es gibt Weniges, was mich so glücklich macht wie das Gefühl, ihr ein Stück eigene Kindheit weiterreichen zu können.

Der Roman Little Woman ist eigentlich der Auftakt von mehreren Bänden über die March-Schwestern und schließlich deren Kinder. Während im englischsprachigen Raum die Bücher zu den zeitlosen Klassikern gehören und sehr bekannt sind, sind sie bei uns eher unbekannt.
Deshalb eine kurze Beschreibung des Inhalts:
Die vier Töchter der Familie March wachsen verarmt, aber glücklich auf. Kreativ und frei leben sie in ihrer eigenen Welt aus eigenem Theaterspiel, Malerei und Klavierspiel. Jede hat ihr einzigartiges Talent und bereichert damit den sonst eher trostlosen Alltag. Denn durch den amerikanischen Bürgerkrieg ist der Vater seit Jahren fort und die Mutter versucht so gut es geht für ein Auskommen zu sorgen. Ganz anders das Leben des verwöhnten Einzelkindes Laurie, der direkt Tür an Tür mit den March-Schwestern wohnt. Doch schnell entwickelt sich eine tiefe, bereichernde Freundschaft bis in ihr Erwachsenenleben hinein.
Die Schwestern entwickeln sich aber ganz unterschiedlich und gehen alle ihre eigenen Wege – teilweise vollkommen gegen die Konventionen ihrer Zeit. Und trotzdem verbindet sie immer ihre Liebe.

Kleine Frauen oder Betty und ihre Schwestern habe ich in unterschiedlichsten Versionen gelesen und natürlich auch gesehen. Zum Beispiel die wundervolle Version aus den 90ern mit Winona Ryder und Christian Bale. Oder die Anime-Serie Eine fröhliche Familie.
Doch bei den Büchern war ich immer wieder enttäuscht. Ausgaben von knapp 180 bis 220 Seiten, die kaum die Handlung der Filme umspannten. Schaute ich nach englischsprachigen Ausgaben waren diese mindestens doppelt so dick.

Eine schöne, kindgerechte und zeitgemäße Übersetzung zu finden versuche ich seit Jahren. Deshalb hatte ich große Erwartungen, als Atrium Kinderbuchverlag eine neue Übersetzung ankündigte. Und zwar eine mit über 300 Seiten. Endlich finden auch die Gedanken über weibliche Autonomie und gesellschaftliche Zwänge Platz in einer deutschen Ausgabe!
Ich wurde nicht enttäuscht! Bettina Münch schafft es, den zwar zeitlosen, jedoch trotzdem knapp 150 Jahre alten Stoff in einer frischen Art zu übersetzen. Es liest sich flüssig und sehr angenehm.

Ich bin vollkommen glücklich, endlich eine vollständige und so sorgfältig übersetzte und gesetzte Neuausgabe in den Händen halten zu können. Dieses Buch kann ich dem Goldkind weitergeben und weiß jetzt schon, dass sie es genauso lieben wird wie ich.
Hoffentlich folgen noch weitere Klassiker in vollständiger Neuübersetzung!

Eure Mareike


Louisa May Alcot – Little Women
Übersetzt von Bettina Münch
Verlag: Atrium Kinderbuch
Gebunden, 304 Seiten