Ivar Leon Menger – Als das Böse kam

Ivar Leon Menger – Als das Böse kam

Ich bin definitiv keine Thrillerleserin. Der Thriller ist für mich ein Genre, das sehr durch Ton und Bild gewinnt. Ein guter Thriller hat gruselige Sounds, düstere Farben, vielleicht Jumpcuts und kleine Schockmomente.
Kein Wunder also, dass mir Ivar Leon Menger schon lange ein Begriff war: Seine Hörspielreihen sind seit Jahren meine bewährte Empfehlung für jeden Thriller-Fan.

Grundsätzlich: Hört euch Monster ’83 an, wenn ihr Stranger Things mögt. Diese Reihe gab es schon davor und bringt mit leichten Stephen King-Vibes und einer perfekten Besetzung einfach alles mit, was ein gutes Hörerlebnis ausmacht.

Aber nun zurück zu seinem Debütroman: „Als das Böse kam“ ist für mich nur deshalb als Lektüre in Frage gekommen, weil ich weiß, dass dieser Autor Bilder in deinem Kopf entstehen lassen kann und sein Handwerk als Drehbuchautor wirklich versteht. Und ich wurde nicht enttäuscht: „Als das Böse kam“ liest sich wie ein sehr guter 90-minütiger Spielfilm. Man sieht die 16-jährige Juno regelrecht auf der kleinen abgeschotteten Insel irgendwo in Skandinavien, spürt das Unbehagen, das sich langsam in ihr ausbreitet. Und am Ende muss man das letzte Drittel in einem Rutsch durchlesen, weil man so gefangen ist in dieser Handlung.

Juno ist eine unzuverlässige Erzählerin, sie weiß nicht viel über die Welt. Nur das, was ihre Eltern ihr darüber erzählen. Das, was man ihr sagt, klingt nach einer Märchengeschichte mit Bösewichten aus Südland und den guten Nordländern, die sie beschützen. Sie kennt moderne Kommunikationswege nicht und hat noch nie mit jemandem außerhalb ihrer Familie gesprochen. Doch sie ist neugierig und bringt mit ihren eigenen Nachforschungen und Fragen Ereignisse in Gang, die innerhalb weniger Tage alles, ihre gesamte kleine Inselwelt und ihre Gewissheiten zum Einsturz bringt. Der Wunsch, die Insel einmal zu verlassen, die Welt drumherum kennenzulernen, löst unerwartete Geschehnisse aus und bringt damit alle in Gefahr. Sie und ihr kleiner Bruder wurden ihr Leben lang für diesen Moment vorbereitet – auf das, was passiert, wenn die Fremden kommen. Denn plötzlich ist das Böse ganz nah.

Wie ich bereits sagte: Ivar Leon Menger beherrscht sein Handwerk und ihm gelingt es auch in Buchform eine enorm dichte Stimmung zu erzeugen.
Ein kluger, fesselnder Thriller, den ich euch sehr empfehlen kann.

Ivar Leon Menger – Als das Böse kam
Verlag: dtv
Taschenbuch, 320 Seiten