Claudia Schumacher – Liebe ist gewaltig

Claudia Schumacher – Liebe ist gewaltig

Bei diesem harmlos anmutenden Titel muss man sich auf eine Menge Gewalt und Abgründe einstellen. Denn die Liebe in dieser Familie ist an erster Stelle gewalttätig. Das Familienleben des erfolgreichen Kleinstadtjuristen in der Jugenstilvilla ist ein Minenfeld. Der narzisstische Vater neigt nicht nur dazu, seine Frau, sondern auch seine Kinder systematisch zu erniedrigen und zu verprügeln.

Juli, das jüngste Kind, versucht seit ihrer Jugend diesem Kreislauf aus Ausweichen, Gewalt und Verharmlosen zu entkommen. Eine Episode in einer Klinik führt nur zu einer kurzen Verschnaufpause. Zu gut deckt die gutbürgerliche Fassade der erfolgsverwöhnten Familie alle Verdachtsmomente und aufkommenden Zweifel ab. Für Juli heißt es also durchhalten bis sie alt genug ist, wie ihre älteren Geschwister diesen Eltern zu entkommen.

So erzählt Claudia Schumacher von den verschiedenen Lebensphasen ihrer Protagonistin Juli und den jeweiligen Bewältigungsmechanismen der Vergangenheit. Denn diese Mechanismen wechseln im Laufe der Zeit. Sie verändert sich und ihre Haltung gegenüber ihrer Familie und dem, was ihr angetan wurde.
Auch in ihrem Namen spiegelt sich die Verwandlung wider: Aus Juli wird Jules wird Julia. Es ist ein steiniger Pfad hin zu einer heilen, ausgeglichenen Erwachsenen, der geprägt ist von Rückschlägen, neuer Gewalt und Betäubung.

„Liebe ist gewaltig“ erzählt von den vielfältigen Ausprägungen von familiärer Gewalt und den unterschiedlichen Coping-Mechanismen. Juli, ihre Brüder und ihre Schwester gehen alle sehr unterschiedliche Wege aus einer Familie, die nach außen die perfekten Startbedingungen bietet: Alle sind schön, klug, reich und erfolgreich. Doch das, was hinter der Fassade schlummert, sind all die Manipulationen, die Gewalt des Vaters und, fast genauso schlimm, die ständige Leugnung der Misshandlungen, das Wegschauen der Mutter. Zurück bleiben Menschen, die wiederum ihre Verletzungen in die nächste Generation tragen und die Welt aus einem verschobenen Koordinatensystem heraus bewerten.
Julis Weg ist steinig und es ist manchmal schwer zu ertragen, wenn sie den Leser*innen Erinnerungen ihrer Kindheit offenbart. Doch sie hat Witz, ist pointiert und zynisch. Ihre Beobachtungen, ihre Schlagfertigkeit und ihr sehr wechselhafter, unerwarteter Lebensweg fesseln enorm.

Dieses Buch hat ein sehr bitteres Thema, doch schafft es Claudia Schumann, es auf so gut balancierte, eloquente Weise zu erzählen, dass es beeindruckt. Ihr Roman ist klug, schonungslos und facettenreich.


Claudia Schumacher – Liebe ist gewaltig
Verlag: dtv
Gebunden, 376 Seiten