Bloody Mary – Graphic Novel

Bloody Mary – Graphic Novel

Bloody Mary – was für ein Spitzname, mit dem Maria Tudor da in die Geschichte eingegangen ist. Ein Name, der von Grausamkeit und Blutdurst spricht. Doch wie kam es dazu und welche Rolle spielen ihr Vater Henry der Achte und seine Neigung zum Frauenköpfen bei der Entwicklung des Mädchens zur blutigen Königin?

In dieser Graphic Novel wird das Aufwachsen der ältesten Tochter von Henry des Achten am Hofe und in der zeitweisen Verbannung erzählt. Als Tochter einer streng katholischen spanischen Mutter und eines Vaters, der bis in den Wahn hinein einen Thronerben zu zeugen suchte und dafür sogar eine neue Kirche gründete, wuchs sie zwischen zwei Extremen auf.
Erlebt, wie ihre Mutter nach und nach vom Hofe verdrängt und schließlich krank und einsam sterben musste. Sie sieht all die nachfolgenden Stiefmutter sterben oder auf andere Weise aus dem Weg geräumt.

Was macht das mit einem jungen Mädchen und schließlich mit einer Frau? Kristina Gehrmann zeigt in dieser über 300 Seiten starken Graphic Novel eine sehr menschliche Figur, die sich an ihrem Glauben und an der inneren Gewissheit festhält, Gottes auserwählte rechtmäßige Thronfolgerin zu sein.

Um in diese Geschichte voller Intrigen und politischer Ränkespiele vollständig eintauchen zu können, sollte man grob die Geschichte der Tudors kennen. Dann ist es eine sehr spannende und unterhaltsame Geschichte, die Vorfreude auf mehr macht.

Denn, so viel wird schon in diesem Band angekündigt: Ihre Schwester Elisabeth wird die Titelheldin des Nachfolgebandes sein. Darauf freue ich mich schon jetzt!

Eure Mareike


Kristina Gehrmann – Bloody Mary. Die Geschichte der Mary Tudor
Verlag: Carlsen
Gebunden, 336 Seiten