[Rezension] Edith Wharton – Dämmerschlaf

Posted on

“Den Stammplatz in New Yorks High Society zu behaupten ist ein aufreibender Fulltime-Job. Wer wüsste das besser als Pauline Manford? Diszipliniert unterwirft sie sich und das Leben «ihrer Lieben» dem Diktat der besseren Kreise. Trotzdem scheint der Verbleib in den schwindelnden Höhen der Wichtigkeit bedroht. Ist der «Mahatma», Paulines Entdeckung der letzten Saison, nun ein inspirierender Psychoguru oder ein Scharlatan mit einer Vorliebe für nacktes Fleisch? Wie lässt sich die Ehe von Paulines Sohn retten, dessen bildhübsche Frau gelangweilt von einer Karriere in Hollywood träumt? Immer schneller dreht sich für Pauline das Hamsterrad der gesellschaftlichen Verpflichtungen. Alles ist gut, solange der Terminkalender voll ist. Whartons Epochenporträt verrät verblüffende Parallelen zur heutigen Zeit.”

[Rezension] E.M. Forster: Zimmer mit Aussicht

Posted on

Der Roman “Zimmer mit Aussicht”  von E.M.Forster erschien 1908.

Der erste Teil spielt 1907 in Florenz und Umgebung. Die junge Miss Lucy Honeychurch (Was für ein Name!) ist mit ihrer ältlichen Cousine Charlotte Bartlett als Anstandsdame auf Reisen. Charlotte lässt sich beim Abendessen in der Pension sehr lautstark darüber aus, dass man ihnen keine Zimmer mit Aussicht auf den Arno bereit gestellt habe, wie es verabredet gewesen sei.

[Rezension] Daphne Du Maurier – Rebecca

Posted on

“Rebecca” ist ein 1938 erschienener Roman, der von der englischen Schriftstellerin Daphne Du Maurier verfasst wurde. Das Buch zählt zu den bekanntesten und beliebtesten Werken der Autorin und wurde bereits kurz nach Veröffentlichung von Alfred Hitchcock verfilmt.