Atlas der Meerjungfrauen

Atlas der Meerjungfrauen

Die Menschen verbindet mit dem Meer eine Mischung aus Sehnsucht und unbändiger Furcht. Diese beiden widerstrebenden Gefühle finden Ausdruck in den Geschichten, Sagen und Märchen über mythische Wasserwesen. Mal sind sie freundlich gesinnt, bringen Liebe und Reichtum, mal Verderben und Tod. Sie sind die Verkörperung des Meeres selbst und die Geschichten überall auf der Welt haben einen gemeinsamen Kern.
Es gibt in fast allen Kulturen, die in unmittelbarer Nähe des Wassers leben, Mythen und Erzählungen zu Wasserwesen, die halb Mensch, halb Meereswesen sind. Das muss nicht unbedingt der große Ozean sein. Auch in Flüssen, Teichen und Tümpeln treiben sie ihr Unwesen.

Im Atlas der Meerjungfrauen. Wasserwesen aus aller Welt sammeln Anna Claybourne und Miren Asiain Lora (Illustrationen) diese Geschichten, ihre Gemeinsamkeiten und Besonderheiten. Nach Kontinenten sortiert lernt man jeweils einige Beispiele kennen. Dabei werden alle Kontinente und Geschichten gleichwertig behandelt. Es gibt keine westlich gewichtete Ausrichtung, was mir etliche neue Sagen näher gebracht hat.
Dazwischen findet man Übersichtsseiten über besondere Kräfte, ganz außergewöhnliche Geschichten (Meerjungfrauen aus dem All!!) und mögliche Erklärungsversuche für die Ursprünge der Mythen um die magischen Wasserwesen.

Die Texte sind gut snackable – also ideal zum immer wieder Durchblättern oder aber auch für junge Leser*innen, die noch nicht allzu lange Texte lesen mögen. Das Schönste aber sind die vielen bunten, sehr fantasievoll gestalteten Bilder, in die der Text elegant einlassen ist. Das Buch ist ein Kunstwerk und man ist direkt beim Aufblättern ganz verzaubert von der farbenprächtigen Gestaltung.


Anna Claybourne und Miren Asiain Lora – Atlas der Meerjungfrauen.
Wasserwesen aus aller Welt

Aus dem Englischen von Lisa Heilig
Verlag: Laurence King
Gebunden, 46 Seiten